Führung
Der Kilians-Altar zu Gast aus Basel

Dr. Claudia Lichte

Das Historische Museum Basel gibt eine hochkarätige Leihgabe an das Museum für Franken: einen Flügelaltar mit originaler Bemalung. Anlass dazu gibt die Figur des Heiligen Kilian, die in seinem Zentrum steht. Flügelaltäre gehörten im Spätmittelalter zur Ausstattung von Kirchen und schmückten die Altartische, an denen sie standen. Flügelaltäre konnten „gewandelt“ werden: An Werktagen war der Schrein – wie bei einem Schrank – durch die Flügeltüren verschlossen. Diese wurden an Feiertagen geöffnet und das Innere wurde sichtbar.
Im geöffneten Zustand sind im Schrein des Kilians-Altars aus Basel als Figuren der Hl. Kilian in der Mitte und ihm zur Seiten der Heilige Hieronymus (links) und der Heilige Burkard (rechts) zu sehen. Auf den Flügelinnenseiten sind links der Heilige Christophorus und rechts die Heilige Dorothea dargestellt. Im geschlossenen Zustand werden auf den Flügelaußenseiten der Heilige Kolonat und der Heilige Totnan sichtbar. Die ursprünglich zugehörige „Predella“, der Altar-Unterbau in Breite des Schreins, fehlt heute.
Der Kilians-Altar wurde 1886 im süddeutschen Kunsthandel für die „Mittelalterliche Sammlung“ in Basel erworben. Er war dort in der Barfüßerkirche des Historischen Museums bis vor kurzem ausgestellt, wo er aufgrund von Sanierungsarbeiten weichen musste. Das bietet die Gelegenheit, den Altar in Franken zu präsentieren.

  • Treffpunkt: an der Museumskasse
  • Dauer: ca. 1,5 Std.
  • Kosten: keine für Mitglieder, sonst regulärer Eintritt
  • Anmeldung ab sofort bis zum 29. Mai erforderlich in der Geschäftsstelle der Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte e.V. oder über info(at)freunde-mainfranken.de
  • Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

 

 

 

 

 

 



 

 



 

Pleicher Handwerkerhaus
Pleicherkirchgasse 16
97070 Würzburg
Tel. 0931/880 6540
Dienstag mit Freitag 14-17 Uhr